• Mai : 2 : 2014 - Hat sich die Allianz 100.000 Facebook-Fans gekauft?
  • Mai : 2 : 2014 - Ein Programmierer kandidiert für den US-Kongress
  • Mai : 2 : 2014 - Wie US-Beamte Terroristen auf Twitter jagen
  • Mai : 2 : 2014 - Crowdfunding im Auftrag des Glaubens
  • Mai : 2 : 2014 - Ihr Auto weiß, wie’s Ihnen geht

Der 28-jähriger Programmierer Dave Cole kandidiert in den USA für den US-Kongress. Anders als herkömmliche Kandidaten führt er seinen Wahlkampf fast ausschließlich im Internet und möchte sich für eine Politik 2.0 stark machen. Dabei setzt der ehemalige Programmierer des Weißen Hauses auf die Hilfe der Internetnutzer: Sein politisches Programm findet sich online und kann von jedem bearbeitet werden. Und auch das Geld für die Wahlkampagne versucht Dave Cole über das Internet zu sammeln.

“Ich bin ein Programmierer und kandidiere für den US-Kongress”, heißt der Blogeintrag, mit dem Dave Cole sein Vorhaben erklärt. In seiner kurzen Wahlrede macht Cole kein Hehl daraus, dass er für frischen Wind im US-Kongress sorgen möchte: “Es gibt in beiden Häusern und Parteien hart arbeitende Personen, aber nur wenige Abgeordnete verstehen etwas von Technologie. Nur eine Handvoll haben Erfahrungen mit Technologien jeglicher Art”, schreibt der 28-Jährige. Dieses fehlende Wissen habe sich laut Cole auf vergangene politische Entscheidungen ausgewirkt.

Repräsentant der Internetgeneration

Dave Cole könnte ein Hoffnungsträger einer jungen Generation werden, die mit dem Internet aufgewachsen ist: Er steht für Themen wie Netzneutralität, Bitcoins oder Datenschutz im Internet und ist selbst Teil dieser Generation.

Aufgewachsen im Süden des US-Bundesstaates New Jersey freut sich Dave Cole, dass seine Mutter ihm bereits in jungen Jahren einen Computer geschenkt hatte. Auf diesen frühen Umgang mit der neuen Technologie führt Cole auch seine für sein junges Alter beeindruckende Laufbahn als Programmierer zurück.

Direkt nach seinem Studium an der Rutgers University trat Cole im Jahr 2008 der Wahlkampagne von Barack Obama in New Jersey bei und arbeitete sich nach eigenen Angaben innerhalb weniger Jahre in das Weiße Haus hoch. Dort war er zuletzt als Programmierer für die Website des Weißen Hauses zuständig und ist stolz darauf, das Weiße Haus mit dem Prinzip des Open Source vertraut gemacht zu haben.

Open-Source-Wahlkampf

Nachdem er einige Jahre die Politik hautnah miterleben konnte, möchte der 28-Jährige sie mit seiner Kandidatur für den US-Kongress selbst gestalten. Wie Barack Obama tritt Dave Cole für die Demokratische Partei an. Anders als Obama möchte Cole das Geld für die Wahlkampagne allerdings über das Internet sammeln und bittet auf seiner Kampagnenseite um Geldspenden.

Dave Cole bleibt auch als Kandidat für den US-Kongress seinen Wurzeln als Programmierer treu. Er hat seine politischen Ziele auf der Open-Source-Plattform Github hochgeladen, [...] weiterlesen auf blog.ZDF.de

Categories: Allgemein

Comments are closed.

Featured Video

Hat sich die Allianz...

Posted on Mai - 2 - 2014

Kommentare deaktiviert

Ein Programmierer kandidiert für...

Posted on Mai - 2 - 2014

Kommentare deaktiviert

Wie US-Beamte Terroristen auf...

Posted on Mai - 2 - 2014

Kommentare deaktiviert

Crowdfunding im Auftrag des...

Posted on Mai - 2 - 2014

Kommentare deaktiviert

Ihr Auto weiß, wie’s...

Posted on Mai - 2 - 2014

Kommentare deaktiviert

Geschichte erleben mit Twitter...

Posted on Feb - 2 - 2014

Kommentare deaktiviert

Twitter: Mit sieben Jahren...

Posted on Sep - 22 - 2013

Kommentare deaktiviert

Meshnets – Die abhörsichere...

Posted on Sep - 23 - 2013

Kommentare deaktiviert

Big Data oder Big...

Posted on Nov - 6 - 2012

Kommentare deaktiviert

Spanien lässt erste Websites...

Posted on Jul - 6 - 2012

Kommentare deaktiviert

Twitter updates

No public Twitter messages.

Sponsors

  •  x
  • x
  • x
  • x